Carl Reinecke

Carl Reinecke

Als langjähriger Gewandhaus-Kapellmeister in Leipzig zählte Carl Reinecke zu den bedeutendsten Musikerpersönlichkeiten der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Sein fruchtbares kompositorisches Oeuvre wurde weit über die Grenzen Deutschlands hinaus geschätzt. Seine drei Sonaten für Violoncello und Klavier sind von einer erstaunlichen musikalischen Qualität, die sie unmittelbar neben die Sonaten von Johannes Brahms stellt. Daher verwundert es nicht, dass eine CD-Einspielung aus den vergangenen Jahren bereits nach kurzer Zeit vergriffen war. Umso verwunderlicher ist es jedoch, dass eine namhafte Urtext-Ausgabe dieser Werke bislang fehlte; Cellisten mussten nicht selten auf Kopien der nur noch in wenigen Exemplaren erhaltenen Erstausgaben zurückgreifen. Diese Lücke schließt nun die Ausgabe der Wiener Urtext Edition. Sie vereint alle drei Sonaten in einem Band und erweitert damit das wenig reichhaltige Repertoire des 19. Jahrhunderts für Violoncello und Klavier um drei Meisterwerke romantischer Kammermusik.

Sonate für Violoncello und Klavier a-Moll op. 42 (1855)

Wir verwenden Cookies um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Für mehr Infos und zum Deaktivieren klicken Sie bitte auf unsere Datenschutzbestimmungen